Startseite
  Über...
  Archiv
  U.S.E.M
  Gästebuch
  Kontakt
 

  Abonnieren
 


 
Freunde
   
    borderlinedestiny

   
    everydayconfused

   
    certain.cases

   
    vollnarkose

   
    zuckertopfkind

    - mehr Freunde



http://myblog.de/all-against-me

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Beste Freunde

Mittlerer Weile habe ich nun ja gelernt, dass "beste Freunde" eigentlich nur ein ziemlich bescheuerter Begriff ist.
Laut meiner Erfahrung verhalten sich "beste" Freunde anscheinend so:

Sie melden sich nie aus eigener Kraft und erwarten, dass man sofort Zeit für sie hat, wenn sie sich doch melden.

Sie wollen von deinen Problemen nichts wissen und halten die eigenen Probleme für die schlimmsten auf der ganzen Welt.

Sie treffen sich vielleicht alle paar Monate mal mit einem, weil sie "nichts besseres zu tun haben".

Danke, Junge, dass du mir mal wieder gezeigt hast, dass "beste Freunde" sein, überhaupt nichts bedeutet und Freundschaft eh egal ist. Was bin ich für dich? Du meldest dich Wochen nicht und wenn du mich dann anschreibst (als ob du mit mir telefonieren würdest, wie lächerlich), kommt innerhalb weniger Sekunden schon, dass dir die Trennung von diesem Mädchen vor zwei Jahren ja sooo zusetzt und ich muss ganz brav für dich da sein. Doch sobald ich mal nicht mit ganzen Herzen versuche, für dich da zu sein, wird das Gespräch sofort beendet. Aber wenn ich sage, es geht mir nicht gut, wenn ich hoffe, dass du für mich da bist, heißt es einfach, andere hätten auch Probleme und ich solle darüber hinweg kommen. Also wiegt sein einzig schwieriges Erlebnis mehr, als all die Jahre, in denen ich mich mit meiner dauerbesoffenen Mutter und meinem wutgesteuertem Vater auseinandersetzen durfte, während er nette, unterstützende Eltern hatte, mehr, als all die Selbstmordversuche und Einsamkeit, weil jeder was besseres zu tun hat, weil ich schlecht bin, hässlich und verkommen, abartig und auf ewig dazu verdammt eine wiederliche Versagerin zu sein.

Mittlerweile kann ich vollkommen verstehen, warum ich angefangen habe, andere Menschen zu meiden.
Warum ich nicht mehr ans Telefon gehe, wenn ich sehe, "Freunde" würden am anderen Ende der Leitung sein.
Warum ich nicht einmal mehr mit ihnen schreiben will.
Ich ertrage euch nicht mehr.
Und ich will kein Verständnis mehr für euch haben.
Weder für euch noch meine Familie.
Es macht mich rinfach krank.
Ich kann euch alle nicht mehr ertragen.
Wenn ihr nicht für mich da sein wollt, warum sollte ich mich dann so bemühen?

Da bemühe ich mich lieber darum, mich immer mehr selbst zu zerstören, bis ich tot umfalle.

14.9.10 22:53
 


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung